NEU! Batteriepfand

Batteriepfand für Hörgeräte als Beitrag zum Umweltschutz.

Hörgeräte brauchen Strom, schließlich muss die Verstärkung ja irgendwo herkommen. Dieser Strom wird in der Regel durch eine Zink-Luft-Batterie erzeugt. Nach einer durchschnittlichen Laufzeit von ca. 7 bis 10 Tagen wird die alte Batterie gegen eine Neue ausgetauscht.

 

Das hat zur Folge, dass jeder Hörgeräteträger etwa 53 Batterien pro Jahr verbraucht. Hat man zwei Geräte haben wir die Zahl schon verdoppelt! Wenn Sie das einmal hochrechnen auf alle Hörgeräteträger in Deutschland und das über viele Jahre, dann sprechen wir vermutlich von mehreren Tonnen Altbatterien, die auch noch einen kleinen Anteil Quecksilber beinhalten.

 

Deswegen haben wir als Vorreiter in Bayern ein Hörgerätebatteriepfand eingeführt und tragen zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz bei!

 

1. Ziel: Ressourcen sparen

Wir sammeln die verbrauchten Batterien und geben sie durch Recycling wieder in den Rohstoffkreislauf zurück. Wir wollen verhindern, dass wertvolle Rohstoffe im Hausmüll verschwinden!

 

2. Ziel: CO2 minimieren

Für je 1000 Batterien, die durch unser Pfandsystem gesammelt werden, pflanzen wir hier in unserer Region einen Baum. Die Pflanzstätten werden wir veröffentlichen!

 

3. Ziel: Belohnung

Der Batteriepreis bleibt gleich! Für 10 gesammelte Blister à 6 Stück Hörgerätebatterien erhalten Sie einen neuen Blister à 6 Stück Hörgerätebatterien von uns geschenkt.

Klimaschutz, der schmeckt!

Nichts ist wertvoller als ein guter Freund, außer ein guter Freund mit Schokolade! Frei nach Charles Dickens führen wir deswegen seit März 2015 „Die gute Schokolade“, also etwas Süßes für die Seele.

 

Die Kinder von Plant-for-the-Planet haben ihr Lieblingsprodukt Schokolade so gestaltet, wie sie sich jedes Produkt wünschen würden: Fairtrade-zertifiziert und klimaneutral!

 

Händler und Hersteller verzichten auf ihren Gewinn und spenden ihn an die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-planet. Die Initiative pflanzt davon so viele Bäume, dass die Produktion komplett klimaneutral ist. 20 Cent des Verkaufspreises von 1 € pro Tafel gehen direkt an Plant-for-the-Planet. Von dem Erlös von 5 Tafeln wird ein Baum gepflanzt.

Logo als Kennzeichen

Ab sofort ist auf den ersten Blick erkennbar, welches Produkt bei Bögl Hörakustik besonders nachhaltig und umweltverträglich ist im Vergleich zu Standardprodukten.

 

Somit werden für Sie der „grüne“ Gedanke und unser Engagement für Nachhaltigkeit und Umweltschutz auf den ersten Blick erkennbar.

Umweltpakt Bayern: WIR SIND DABEI!

Bögl Hörakustik hat den Umweltpakt unterschrieben und sich damit verpflichtet, an der Umsetzung mitzuarbeiten.

Die Prinzipien der Nachhaltigkeit spielen in unserer Firmenphilosophie eine wichtige Rolle. Der verantwortungsvolle und schonende Umgang mit den Ressourcen zieht sich wie ein roter Faden durch unseren Geschäftsbetrieb. 

 

Der Umweltpakt Bayern ist eine seit 1995 alle fünf Jahre geschlossene Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der Bayerischen Wirtschaft für ein „umweltverträgliches Wirtschaftswachstum“. Die Partner erklären darin ihre Überzeugung, dass die natürlichen Lebensgrundlagen mit Hilfe einer freiwilligen und zuverlässigen Kooperation von Staat und Wirtschaft besser geschützt werden können als nur mit Gesetzen und Verordnungen.

 

Die Vereinbarung beruht auf der Selbstverpflichtung der Partner zur Einsparung von Ressourcen und zur Anwendung umweltschonender Technologien mit dem Ziel einer vorausschauenden Vermeidung künftiger Umweltbelastungen. Schwerpunkt der aktuell gültigen Vereinbarung von 2010 ist „Nachhaltiges Wachstum mit Umwelt- und Klimaschutz“.

Umbau im Laden 2014

2014 haben wir mit diesem Projekt begonnen. Zunächst wurden der tatsächliche Lichtbedarf in unseren Räumen ermittelt und mit unserem Elektriker die Möglichkeiten besprochen. Die größte Herausforderung war die Schaufensterbeleuchtung, da hier ein besonders hoher Lichtbedarf vorhanden ist. Nach und nach wurden dann alle Leuchtmittel auf LED umgestellt bzw. in Lampen entsprechend ausgetauscht. Hierbei kamen vorwiegend Leuchtpaneele zum Einsatz. Nach dem Einbau waren wir auf das Einsparvolumen sehr gespannt.

 

Nach einem halben Jahr Laufzeit zeigte sich, dass wir durch diese Umstellung knapp 30 % des Stromverbrauchs einsparen konnten.

Unser Umsetzungspartner: